Kaufland für nachhaltiges Energiemanagement zertifiziert

Neckarsulm, 22. Dezember 2016

Kaufland wurde aktuell von der DEKRA SE nach der internationalen Norm ISO 50001 für sein Energiemanagement zertifiziert. Kaufland erhielt die Zertifizierung für seine insgesamt 656 Filialstandorte, sieben Logistikstandorte und sieben Verwaltungsgebäude. Ziel ist es, dass bis 2018 auch alle sechs Landesgesellschaften nach der ISO 50001 zertifiziert sind. 

Kaufland engagiert sich für ressourcenbewussten Umgang mit Energie

Kaufland arbeitet mit System an der Energieeinsparung und Identifizierung der energetischen Effizienzpotenziale. Das Unternehmen schult und sensibilisiert seine über 79.000 Mitarbeiter auf einen aktiven und ressourcenbewussten Umgang mit Energie. Im Rahmen des unternehmensweiten Ideenmanagements werden das aktive Engagement der Mitarbeiter und das Einbringen von Ideen zur erfolgreichen Umsetzung von Einsparmaßnahmen auch monetär belohnt.  

Das Energiemanagement von Kaufland hat zum Ziel das energiebewusste Handeln der Mitarbeiter zu fördern, die Energieeffizienz der Immobilien zu erhöhen und die Filialen  möglichst nachhaltig zu betreiben. Mit Hilfe eines übergeordneten Software-Managementsystems hat Kaufland die Möglichkeit alle Filialen, Logistikzentren und Verwaltungsgebäude hinsichtlich der Energieverbräuche zu überwachen, dabei Einsparpotenziale zu identifizieren und die erfolgreich umgesetzten Einsparmaßnahmen kontinuierlich nachzuhalten. Grundsätzlich legt Kaufland bei der Beschaffung seiner Technik Wert auf Energieeffizienz und Nachhaltigkeit. Dies setzt das Unternehmen auch in seinen Immobilien konsequent um.

Grüne Technologie kommt zum Einsatz

In seinen Filialneubauten legt Kaufland ein besonderes Augenmerk auf energiesparende und klimaschonende Technik. Beispielsweise durch energieeffiziente Kühlmöbel sowie LED Beleuchtung. Künftig werden die Kühlregale mit Glastüren ausgestattet. Damit erhöht Kaufland die Wohlfühlatmosphäre für Kunden und Mitarbeiter in den Bereichen mit gekühlter Ware und reduziert ca. 10 % der Energie, die für die Kälteanlagen aufgebracht werden muss. Darüber hinaus kommt ein Kälte-Klima-Verbund zum Einsatz. Dabei wird die Heizungs- und Lüftungstechnik der Filiale mit der Kälteanlage, welche die Kälte für die Kühlmöbel erzeugt, gekoppelt. Die Abwärme der zentralen Kälteanlage kann so über eine Fußbodenheizung für den Markt nutzbar gemacht werden. Bei hohen Außentemperaturen dient die Anlage zudem auch zur Kühlung des Marktes. Dadurch werden der CO2-Ausstoß und der Energieeinsatz der Filiale nachhaltig gesenkt. Je nach Standort werden Photovoltaikanlagen auf dem Dach installiert und Elektroladesäulen für Elektroautos und E-Bikes auf dem Kundenparkplatz eingerichtet. Die Elektroladestationen werden mit Ökostrom betrieben und können von den Kunden kostenlos genutzt werden. 

Potenziale erkennen und Kosten senken mit einem Energiemanagementsystem

Der Energieeinsatz wird zu einem immer wichtigeren Kostenfaktor für Organisationen und Unternehmen. Eine kontinuierliche Optimierung des Energieeinsatzes mittels eines Energiemanagementsystems ist daher zur Realisierung einer Kostensenkung unerlässlich. Mit einem Energiemanagementsystem werden die vorhandenen Potenziale zur Verbesserung der Energieeffizienz und zur Senkung von Energiekosten ermittelt und dokumentiert.

Die DEKRA SE ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft des DEKRA e.V. Mit qualifizierten und unabhängigen Expertendienstleistungen arbeiten sie für die Sicherheit im Verkehr, bei der Arbeit und zu Hause. Das Portfolio reicht von Fahrzeugprüfungen und Gutachten über Schadenregulierung, Industrie- und Bauprüfung, Sicherheitsberatung sowie die Prüfung und Zertifizierung von Produkten und Systemen bis hin zu Schulungsangeboten.

Die Kaufland-Gruppe betreibt bundesweit Lebensmittelfachmärkte. Sie hat ihren Sitz in Neckarsulm, Baden-Württemberg.

Kontaktdaten

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Andrea Kübler
Christine Axtmann