Wenn die Pause zum Stressfaktor wird: der To-Go-Snack als Zeitsparer in der Mittagspause

Neckarsulm, 19. Juli 2018
  • Kaufland-Umfrage zeigt: Mehr als jeder Dritte wählt regelmäßig To-Go-Produkte als Mahlzeit während der Arbeit.
  • Insbesondere Millennials nutzen verzehrfertige Snacks häufig als mobiles Mittagessen.
  • Kaufland führt mit der neuen Eigenmarke K-to go eine breite Auswahl von Snacks ein, die sich perfekt für unterwegs eignen.
 
Zeit ist ein knappes Gut – insbesondere in der Mittagspause. Die Deutschen lieben ihre Pausenzeit und nutzen sie vor allem für eins: Essen. Allerdings dauert die Zubereitung einer Mahlzeit – ob im Restaurant oder als vorbereiteter Lunch zu Hause – oft viel zu lang. Eine aktuelle Kaufland-Umfrage zeigt, dass mehr als jeder Dritte bei der Gestaltung seiner Mittagspause regelmäßig einen To-Go-Snack genießt. Denn das spart Zeit.

„Wir gestalten unser Leben und auch unseren Arbeitsalltag zunehmend individuell und entsprechend flexibel. Gleichzeitig steigt der Druck in unserer leistungsorientierten Gesellschaft. Das geht oft zulasten erholsamer Mahlzeiten mit der Familie, Freunden oder Kollegen“, berichtet Swantje Fischenbeck, Expertin bei der Trend- und Innovationsberatung TRENDONE. „Da hier vor allem die Zeit der kritische Faktor ist, kann das Zubereiten einer Mahlzeit oder das Warten in der Kantine zusätzlichen Stress auslösen und so die Pause selbst zum Stressfaktor werden. Verzehrfertige Produkte bieten in vielen unserer Lebenswelten die perfekte Lösung, um Zeit für das Wesentliche zu schaffen und tragen damit zur Erholung bei.“

Über ein Viertel der Befragten gibt an, dass sie zwischen 15 und 30 Minuten sparen, wenn sie einen To-Go-Snack anstelle eines Besuchs in der Kantine, im Restaurant oder der Zubereitung eines mitgebrachten Essens von zu Hause wählen – damit bleibt mehr Zeit, um die Mahlzeit zu genießen oder die Pause mit anderweitigen Aktivitäten zu füllen. Insbesondere die 18- bis 29-Jährigen setzen auf das mobile Mittagessen. Über die Hälfte genießt regelmäßig verzehrfertige Produkte, sowohl direkt am Arbeitsplatz als auch für die schnelle Mittagspause unterwegs. Einzig die 50- bis 65-Jährigen verbringen die Pausenzeit häufiger mit einem Essen in der Kantine, im Restaurant oder sogar zu Hause als mit verzehrfertigen Snacks. Aber auch als Zwischenmahlzeit punkten die praktischen Produkte: Eine mafowerk-Studie zeigt, dass über die Hälfte der Befragten die Snacks auch einfach so zwischendurch gerne konsumieren.

Die perfekte Mittagspause: Entspannung und mehr Zeit zum Essen

Einigkeit herrscht bei der Vorstellung von einer idealen Mittagspause: In allen Altersgruppen ist das Anliegen, anschließend entspannt und erholt zu sein, am wichtigsten. Aber auch mehr Zeit zum Essen und freie Bestimmung über Ort und Zeit ihrer Pause wünschen sich knapp ein Drittel der Befragten. To-Go-Produkte bieten dafür natürlich beste Voraussetzungen. Sie stehen sofort bereit und können sowohl schnell unterwegs als auch in Ruhe in geselliger Runde genossen werden — ganz ohne stressige Warterei.

Ob Smoothies, Wraps, MSC und ASC zertifiziertes Sushi, Müsli oder Salat – auch in Kauflands Kühlregalen stehen zahlreiche Optionen zur Wahl. Der Lebensmittelhändler launcht mit seiner neuen Eigenmarke K-to go eine Reihe von verzehrfertigen Snacks. „Mit K-to go unterstützen wir unsere Kunden dabei, in jeder Situation, unkompliziert abwechslungsreiche Mahlzeiten zu genießen“, erklärt Stefan Bachmann, Geschäftsleiter Eigenmarken bei Kaufland. „Zur Mittagszeit mit Kollegen, unterwegs im Auto oder einfach so zwischendurch – K-to go ist eine frische, leckere Ergänzung für die kleinen und großen Pausen.“ Für alle, die bereits beim Einkauf Zeit sparen möchten, bieten die Kaufland-Filialen außerdem besonders kurze Wege und immer mehr Self-Scanning-Kassen. Vielleicht werden To-Go-Produkte so auch zu einer echten Alternative für die zehn Prozent der Berufstätigen, die regelmäßig bei der Arbeit auf ihre Pause verzichten, ob freiwillig oder nicht. Ein Wrap lässt immer noch eine Hand für das Telefon frei.

Über die Umfrage

Kaufland hat zusammen mit dem Marktforschungsinstitut Innofact AG 1.000 Berufstätige und Studierende ab 18 Jahren bevölkerungsrepräsentativ nach Alter und Geschlecht befragt. Die Online-Befragung wurde im Juni 2018 durchgeführt. Mehrfachnennungen waren möglich.

Über Kaufland

Kaufland betreibt bundesweit rund 660 Filialen und beschäftigt rund 75.000 Mitarbeiter. Mit durchschnittlich 30.000 Artikeln bietet das Unternehmen ein großes Sortiment an Lebensmitteln, dabei liegt der Fokus auf den Frischeabteilungen Obst und Gemüse, Molkereiprodukten sowie Fleisch, Wurst, Käse und Fisch. Das Unternehmen ist Teil der Schwarz Gruppe, die zu den führenden Unternehmen im Lebensmitteleinzelhandel in Deutschland gehört. Kaufland hat seinen Sitz in Neckarsulm, Baden-Württemberg. Ein wichtiger Bestandteil der Unternehmenspolitik ist, Verantwortung für Mensch und Umwelt zu übernehmen. Dabei achtet Kaufland besonders auf die nachhaltige Gestaltung des Sortiments. Das Unternehmen setzt sich für verantwortungsvolle Produktionsbedingungen, artgerechtere Haltungsbedingungen und den Erhalt natürlicher Lebensräume ein. Die Kunden haben eine große Auswahl an umweltfreundlichen sowie fair gehandelten Produkten, und auch für ökologische und regionale Landwirtschaft macht sich Kaufland stark.  

Mehr Informationen zu Kaufland Deutschland auf kaufland.de.

Wenn die Pause zum Stressfaktor wird: der To-Go-Snack als Zeitsparer in der Mittagspause

Begleitmaterial zum Download

Unser Material steht Ihnen zum Download zur Verfügung:

Hinweis: Verwendung von Bild- und Textmaterial

Das von uns zur Verfügung gestellte Bild- und Textmaterial darf ausschließlich für redaktionelle Zwecke verwendet werden. Bei der Verwendung des Bildmaterials ist im Fotonachweis © Kaufland zu nennen.