Nachhaltige Klapp-Palette ersetzt Europalette bei Kaufland

Neckarsulm, 29. Oktober 2020
Kaufland-Mitarbeiter setzt Kartons auf Klapp-Palette

Eine von Kaufland entwickelte klappbare Palette aus Metall soll neue Maßstäbe in der Logistik setzen. Der Ladungsträger, der im Lebensmittelhandel jeden Tag hundertfach beim Transport und zum Verräumen von Ware zum Einsatz kommt, hat für die Mitarbeiter erhebliche ergonomische Vorteile im Vergleich zu den bisher eingesetzten Europaletten. Das Unternehmen setzt damit auch ein Zeichen für mehr Nachhaltigkeit: durch die neuen Paletten wird der Einsatz von Folie deutlich reduziert und das CO₂-Aufkommen gesenkt.

Der innovative Ladungsträger soll langfristig die gesamten Prozesse von der Logistik bis in den Vertrieb optimieren. Mit einer Einsatzdauer von mehr als zehn Jahren ist die Klapp-Palette sehr viel nachhaltiger als herkömmliche Paletten. Neben der verbesserten Ergonomie beim Packen und Entpacken können durch die stabilen Seitenwände jährlich 250 Tonnen Folie eingespart werden. Zudem kann die gesamte Ladehöhe der LKWs ausgenutzt werden. Im Vergleich zur Europalette werden dadurch Transportkosten gesenkt und CO₂ eingespart.

Die nachhaltige Klapp-Palette kommt zuerst bei Kaufland in Deutschland und der Slowakei zum Einsatz. Die Ausweitung in weitere Länder erfolgt sukzessive.

Die Klapp-Palette:

  • Verbesserte Ergonomie für die Kommissionierer in den Verteilzentren und die Filialmitarbeiter bei der Warenverräumung
  • Erhöhter Schutz der Ware durch stabile Seitenwände
  • Mehr Sicherheit und Stabilität
  • 50 Prozent weniger Einsatz von Folie
  • Optimiertes Frachtvolumen und damit einhergehende CO₂-Einsparung

Ein Video sowie weitere Informationen zur Kaufland Klapp-Palette finden Sie unter www.kaufland.de/klimaschutz


Download

Das Bild aus dem Beitrag steht Ihnen als Download zur Verfügung: