Schwarz Gruppe unterstützt staatliche Tierhaltungskennzeichnung

Neckarsulm, 7. Juni 2022
Schweine im Stall auf Stroh

Mehr Transparenz für mehr Tierwohl und Klimaschutz durch Weiterentwicklung bestehender Strukturen: Die Schwarz Gruppe mit ihren Handelssparten Kaufland und Lidl begrüßt die konkreten Planungen des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft, noch in dieser Legislaturperiode eine staatlich verpflichtende Tierhaltungskennzeichnung einzuführen. Die am heutigen Dienstag vom Ministerium vorgestellten Eckpunkte des Tierhaltungskennzeichnungsgesetzes führen die etablierten und vom Verbraucher gelernten Strukturen wie die Initiative Tierwohl (ITW), deren Gründungsmitglieder Lidl und Kaufland sind, konstant fort.

Mit der staatlich verpflichtenden Tierhaltungskennzeichnung folgt der konsequente nächste Schritt, der den Fortbestand der ITW und damit erfolgreicher marktwirtschaftlicher Strukturen sicherstellt. Auf diese Weise leistet die Bundesregierung einen wesentlichen Beitrag für die Verbesserung des Tierwohls in der Breite und hilft allen Marktteilnehmern dabei, ihre Sortimente noch tierwohlgerechter zu entwickeln. Hierbei ist es wichtig, die vorhandenen Programme, die bereits jetzt mehr Tierwohl zum Beispiel durch Außenklima und Auslauf ermöglichen, in die Ausgestaltung der Stufen miteinzubeziehen. Ebenso unterstützen wir die zeitnahe Umsetzung der Initiative des Bundesministers Cem Özdemir zur verpflichtenden Ausweitung auf Gastronomie und Gemeinschaftsverpflegung sowie auf weitere Tierarten, die bereits in der bestehenden Haltungsformkennzeichnung des Lebensmitteleinzelhandels erfasst werden.


Download

Das Bild der Pressemitteilung steht Ihnen als Download zur Verfügung:

Hinweis: Verwendung von Bild- und Textmaterial

Das von uns zur Verfügung gestellte Bild- und Textmaterial darf ausschließlich für redaktionelle Zwecke verwendet werden. Bei der Verwendung des Bildmaterials ist im Fotonachweis © Kaufland zu nennen.