Kaufland Immobilien: Neuigkeiten

Erfahren Sie hier, was es Neues aus dem Kaufland-Immobilien-Bereich gibt. Aktuelle Neueröffnungen, Modernisierungen, neue Konzepte, Veröffentlichungen, Veranstaltungshinweise und vieles mehr.   

Immobilien Studien LEH

Frequenzanker im Post-Corona-Zeitalter – Fünf Thesen für die neue Zukunft des Handels

Kaufland Filiale; Logo: HIGH FIVE

Vieles ist nicht mehr wie es war. Covid-19 ist die gravierendste Herausforderung unserer Zeit. Der Handel sowie die Immobilienmärkte bleiben davon nicht unberührt. Quer durch alle Asset-Klassen stellt sich die Frage nach der Zukunftsfähigkeit von Immobilien, vor allem im Einzelhandel. Im Januar 2020 hat Kaufland mit der Studie „Frequenzanker im Online-Zeitalter – Zehn Gründe für eine stabile Zukunft“ (siehe unten) essenzielle Rahmenbedingungen aufgearbeitet, die den Handel und die Handelsimmobilien beeinflussen werden. Die einschneidenden Veränderungen durch die Corona-Pandemie haben wir zum Anlass genommen, diese Rahmenbedingungen in der aktuellen Ausgangssituation neu zu beleuchten. 

Mit der Folgestudie „Frequenzanker im Post-Corona-Zeitalter – Fünf Thesen für die neue Zukunft des Handels“ möchten wir für Investoren, Projektentwickler, Händler und Kommunen die neue Situation diskutieren. Im Rahmen der Reihe HIGH FIVE – Ein Thema – Ein Experte – Fünf Fragen erörtern Branchenexperten die Zukunft von Handelsimmobilien. Sie bewerten fünf Thesen, abgeleitet aus den aktuellen Rahmenbedingungen. Das Ergebnis ist ein umfassender Status quo zur Situation der Asset-Klasse Retail und zeigt Handlungsfelder der Zukunft auf. 

Das Aussehen und die Funktion unserer Immobilien und Städte werden sich ändern. Gehen wir es an!

Download

Die neue Studie „Frequenzanker im Post-Corona-Zeitalter – Fünf Thesen für die neue Zukunft im Handel” steht Ihnen hier zum Download zur Verfügung:

Optional besteht die Möglichkeit der Zusendung der Studie als Print-Exemplar. Hierfür senden Sie bitte eine E-Mail mit dem Stichwort „Studie Frequenzanker Post-Corona“ unter Angabe der gewünschten Anzahl und der Lieferadresse an die E-Mail-Adresse frequenzanker@kaufland.de.
Die Auslieferung der Print-Exemplare erfolgt seit Ende November 2020.

Ihr Ansprechpartner: Dr. Angelus Bernreuther, Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, Institutionelle Investoren und Immobilienwirtschaft, angelus.bernreuther@kaufland.de


Frequenzanker im Online-Zeitalter: Zehn Gründe für eine stabile Zukunft

Kaufland-Logo

Der Einzelhandel steht vor großen Herausforderungen: Digitalisierung, demografischer Wandel sowie das Thema Nachhaltigkeit sind dabei nur einige Schlagwörter. Für viele Investoren, Projektentwickler und Kommunen stellt sich gerade im Zeitalter der Digitalisierung zunehmend die Frage: Wer bringt eigentlich noch Frequenz in eine Stadt oder eine Handelslage?

Gerade im Online-Zeitalter geht es um stationäre Frequenzanker. Der großflächige Lebensmittelhandel wird weiterhin einen wesentlichen Beitrag für vitale Standorte leisten. In der Studie „Frequenzanker im Online-Zeitalter: Zehn Gründe für eine stabile Zukunft“ beleuchten wir zusammen mit Experten die Rahmenbedingungen im Handel und zehn Erfolgsfaktoren der Zukunft: für den Einzelhandel, aber auch für die Kommunen und die gesamte Immobilienbranche.

Wir wünschen Ihnen eine aufschlussreiche Lektüre und freuen uns über einen konstruktiven Austausch mit Ihnen.

Download

Unsere Studie zum Thema „Frequenzanker im Online-Zeitalter: Zehn Gründe für eine stabile Zukunft” steht Ihnen hier zum Download zur Verfügung:

Optional besteht die Möglichkeit der Zusendung der Studie als Print-Exemplar. Hierfür senden Sie bitte eine E-Mail mit dem Stichwort „Studie Frequenzanker“ unter Angabe der gewünschten Anzahl und der Lieferadresse an die E-Mail-Adresse frequenzanker@kaufland.de.
Die Auslieferung der Print-Exemplare erfolgt seit Ende Februar 2020.

Ihr Ansprechpartner: Dr. Angelus Bernreuther, Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, Institutionelle Investoren und Immobilienwirtschaft, angelus.bernreuther@kaufland.de


Aktuelles

Online-Marktplatz real.de wird zu Kaufland.de

Schriftzug: KAUFLAND ERÖFFNET DIE GRÖSSTE FILIALE ALLER ZEITEN! Jetzt 25 Millionen Artikel auf unserem neuen Online-Marktplatz Kaufland.de shoppen.; Abbildung: versch. Produkte wie ein Fahrrad, eine Kaffeemaschine, ein Bohrer, eine Nintendo Switch und vieles mehr

Seit dem 1. März sind wir auf dem bisherigen Online-Marktplatz von real.de erstmalig als neuer Betreiber sichtbar.

In einer sechswöchigen Übergangsphase begleiteten wir die Kunden auf der Website mit der Information „real.de wird Kaufland.de“. Im Oktober 2020 hat die Schwarz Gruppe den Online-Marktplatz erworben und seit Mitte April 2021 ist er vollständig auf kaufland.de integriert.

Auf unserem Online-Marktplatz können Kunden aus über 25 Millionen Artikeln von 7.000 Händlern in über 5.000 Produktkategorien wählen.


„High Five!” – Interview mit Ingo Lehmann

Logo: HIGH FIVE; Porträt: Ingo Lehmann

Rolle des Lebensmittelhandels für Kommunen


Ein Thema, ein Experte, fünf Fragen und Antworten: Das ist „HIGH FIVE!“. Wir freuen uns, dass wir für diese Ausgabe mit Ingo Lehmann, Oberbürgermeister der Stadt Kulmbach, sprechen konnten. Die Real-Filiale in Kulmbach zählt zu einer der ersten Filialen, die in das Kaufland-Netz integriert wurde. Er spricht über die Rolle des Lebensmittelhandels und der Einzelhandelslandschaft aus kommunaler Sicht. Das Interview führte Dr. Angelus Bernreuther, Leitung institutionelle Investoren und Immobilienwirtschaft, Kaufland Stiftung & Co. KG.

 

Angelus Bernreuther: Kulmbach gilt als bedeutender Lebensmittelstandort. Was macht die starke Position der Lebensmittelwirtschaft in Ihrer Stadt aus?

Ingo Lehmann: Wir sind im Bereich der Lebensmittelproduktion und -forschung ein bundesweit bedeutender Standort. Mit zahlreichen großen Betrieben wie RAPS, IREKS und der Kulmbacher Brauerei haben in Kulmbach Global Player der Lebensmittelbranche ihren Sitz. Hinzu kommen verschiedene Forschungseinrichtungen wie das Max-Rubner-Institut, die Adalbert-Raps-Lebensmittelforschung oder das Kompetenzzentrum für Ernährung (KErn) sowie die Ansiedelung der Fakultät VII der Universität Bayreuth für Lebenswissenschaften: Lebensmittel, Gesundheit und Ernährung in Kulmbach. Mit all diesen Einrichtungen und Betrieben sind wir ein führender Lebensmittelstandort.

Angelus Bernreuther : Die Pandemie hat viele Trends im Handel, etwa bei der Digitalisierung beschleunigt. Welche Auswirkungen sehen Sie bereits jetzt bei sich vor Ort?

Ingo Lehmann: Das Online-Angebot unserer Einzelhändler hat sich deutlich vergrößert. Auch immer mehr Lebensmittelgeschäfte bieten die Möglichkeit des Online-Shoppings verbunden mit einem Lieferdienst an. Was mich besonders freut: zahlreiche Initiativen befassen sich mit Projekten zur Unterstützung des Einzelhandels und der regionalen Produktion. Junge Start-ups werden gegründet, um es den hier ansässigen Händlern zu ermöglichen, ihren Kunden das Einkaufen noch einfacher, noch bequemer zu machen. Wir sind hier auf einem sehr guten Weg, wie ich finde. 

Angelus Bernreuther: Die Handelslandschaft wird sich ändern. Welche Rolle spielt dabei in Zukunft der Lebensmittelhandel?

Ingo Lehmann: Der Lebensmittelhandel ist nach wie vor von allergrößter Bedeutung und wird es auch immer sein. Lebensmittel müssen schnell und am besten in großer Auswahl und Menge jederzeit verfügbar sein. Das Konsumverhalten der Menschen ist vielfältiger geworden, die Ansprüche an den Lebensmittelhandel sind größer geworden. Daran hat sich der Handel angepasst und bietet uns in Deutschland sehr privilegierte Einkaufsmöglichkeiten, die von den allermeisten bereits als Standard betrachtet werden. Auch wenn sich der Fachhandel in Zukunft vermutlich neue Konzepte einfallen lassen muss, der Lebensmittelhandel wird in meinen Augen weiterhin vor Ort gebraucht und von den Menschen verlangt werden. 

Angelus Bernreuther: Corona zwingt uns in vielen Bereichen noch flexibler zu werden. Wie kann Ihrer Meinung nach eine Stadt, etwa im Bereich der Planung und Genehmigung, Vorhaben unterstützen?

Ingo Lehmann: Eine jede Stadt ist selbstverständlich gewillt, das Angebot im Bereich des (Einzel-) Handels breit gefächert und vielfältig aufzustellen. Die Strukturen und die Handhabe muss natürlich immer projektbezogen betrachtet werden, aber grundsätzlich sind wir als Kommune jederzeit offen für neue Ansiedelungen und unterstützen dies mit allen uns zur Verfügung stehenden Möglichkeiten.

Angelus Bernreuther: Vor einigen Wochen wurde die ehemalige Real-Filiale in Ihrer Stadt in unser Filialnetz integriert und als regionaler Nahversorger für die Kunden erhalten. Wie wichtig war Ihnen dabei als Stadt ein nahtloser Übergang für den Handelsstandort?

Ingo Lehmann: Eine angemessene Lebensmittelversorgung gerade im Innenstadtbereich ist für jede Stadt von großer Bedeutung. Mit vorübergehend nur einem Nahversorger im Zentrum waren wir zeitweise nur sehr dünn in diesem Bereich aufgestellt. Dass Kaufland die Real-Filiale übernommen und so den Einkaufsstandort in der Albert-Ruckdeschel-Straße erhalten hat, freut mich sehr und war auch für unsere Bürgerinnen und Bürger ein bedeutsames Anliegen. Dass der Umbau und die Übernahme binnen nur weniger Tage erfolgt sind, ist nicht nur logistisch wirklich beeindruckend, sondern auch für die Kulmbacherinnen und Kulmbacher ein großartiger Service gewesen. 


Neueröffnung Kaufland Edingen-Neckarhausen

Ansicht Kaufland-Markt Edingen-Neckarhausen

Umbau einer Real-Filiale in zwei Tagen


„Jetzt wird es Kaufland“. Im Februar 2021 war es soweit und die ersten Real-Filialen wurden deutschlandweit integriert. Ab dem 1. Februar wurde auch die Filiale in Edingen-Neckarhausen, in der Nähe von Mannheim, umgebaut. 

Innerhalb von zwei Schließtagen waren über 200 Mitarbeiter und Handwerker damit beschäftigt, die Real- in eine Kaufland-Filiale zu verwandeln. Schwerpunktmäßig wurde bis zur Eröffnung die Filiale mit neuer Ware beliefert, die Obst- und Gemüseabteilung umgebaut und an den Markteintritt verlegt. Die Waagen- und Kassensysteme wurden ausgetauscht ebenso wie Logos, Banner, Plakate und Werbeanlagen. Auch der Backshop wurde modernisiert und erweitert. 

Nach der Eröffnung des Kauflands gingen die Umbaumaßnahmen auf der 4.700 Quadratmeter großen Verkaufsfläche noch etwa acht Wochen weiter. Der komplette Verkaufsbereich wurde auf das eigene Konzept umgestellt mit Fokus auf den Frischebereich – eine der Kernkompetenzen von Kaufland. Alle Maßnahmen wurden im laufenden Betrieb durchgeführt, sodass die Kunden auch während dieser Zeit wie gewohnt einkaufen konnten. 

Neben den Umbaumaßnahmen wird viel Wert darauf gelegt, dass die neuen Kollegen in den Filialen von erfahrenen Kaufland-Kollegen unterstützt werden. Ähnlich wie in Edingen-Neckarhausen werden weitere Real-Filialen in einer ähnlichen Art und Weise in das Kaufland-Filialnetz integriert. 


Erfolgreiche Revitalisierung Einkaufscenter „Wicküler City”

Ansicht Kaufland-Filiale „Wicküler City” Wuppertal

Kaufland eröffnete am 25. März seine zweite Filiale in Wuppertal


Das geschichtsträchtige und städtebaulich markante Objekt wurde 1916 als Hauptsitz der Wicküler-Küpper Brauerei GmbH errichtet. Als 1996 die Brauerei nach Köln umzog, wurde das Objekt zum Fachmarktzentrum Wicküler Park umgebaut. Dabei diente der nördliche Gebäudeteil bis 2007 der Firma Walmart als Hauptsitz in Deutschland.

Das Center liegt im Herzen von Wuppertal an der Hauptverkehrsachse der B7 im Stadtteil Barmen und besteht aus drei Gebäudeteilen. Es handelt sich um das flächenmäßig größte Einkaufszentrum Wuppertals. Im nördlichen Gebäudeteil befand sich bis September 2018 über zwei Verkaufsebenen ein Real SB-Warenhaus.

Im Zuge der Projektierung des anspruchsvollen Objektes, nutzten die Beteiligten die Chance, das gesamte Center zu revitalisieren und modernisieren. Die beiden Verkaufsflächen wurden getrennt, sodass Kaufland das Erdgeschoss mit 4.000 Quadratmetern Verkaufsfläche entsprechend dem aktuellen Neubaustandard und Ladenkonzept belegt. Die Fläche im ersten Obergeschoss steht nun für einen Non-Food Spezialisten zur Verfügung. Natürlich setzen wir auch im Wicküler City auf unsere nachhaltigen Themen wie energieeffiziente Kühl- und Heiztechnik sowie LED-Beleuchtung. Um den Kunden ein modernes Ambiente sowie einen einfachen und schnelleren Einkauf zu ermöglichen, wurde das gesamte Center weiter modernisiert. Die drei vorhandenen Parkebenen mit über 440 großzügig gestalteten Parkplätzen wurden renoviert und eine neue Wegführung für eine noch bessere Orientierung umgesetzt. Um das Erscheinungsbild noch einladender zu gestalten, erhielten die fußläufigen Zugänge vom Parkdeck ins Center sowie die Auffahrtsrampe ein neues Licht- und Farbkonzept. Zudem wird in naher Zukunft ein zusätzlicher Aufzug die drei Bestandsaufzüge ergänzen. 

Durch die Gespräche mit der Stadt und die Kontakte mit der Wuppertaler Bevölkerung wurde uns die wichtige Nahversorgungsfunktion des Standortes noch deutlicher. Daher freuen wir uns, diese Lücke in der Stadt wieder zu füllen. 


Zahl des Tages – 26 Real-Filialen begrüßen wir im Kaufland-Filialnetz

Zahl des Tages 26; Ansicht Kaufland-Markt

Die Integration weiterer elf Real-Filialen in unser Kaufland-Filialnetz hat unter dem Slogan „Jetzt wird’s Kaufland“ stattgefunden. 

Bis zum jetzigen Zeitpunkt stehen damit bereits 26 Real-Filialen mit insgesamt über 140.000 Quadratmeter Verkaufsfläche und rund 17.000 Parkplätzen unter unserer Fahne.

Zu Beginn waren die Filialen jeweils zwei Tage lang für Umbaumaßnahmen geschlossen und erstrahlen ab sofort für unsere Kunden, Kolleginnen und Kollegen im neuen Glanz. 


Kaufland Eröffnung Gevelsberg

Ansicht Kaufland-Filiale Gevelsberg

Verbrauchermarkt im Herzen der Stadt


Am 29. Oktober 2020 eröffneten wir nach einem knappen Jahr Umbauzeit unser neues Kaufland in Gevelsberg. Die Filiale hat eine lange Tradition, da der Standort bereits seit mehr als 30 Jahren als SB-Warenhaus betrieben wurde. 2003 übernahm Kaufland und betrieb ihn bis zum Beginn seiner umfangreichen Modernisierung in 2019. 

Der Markt zeichnet sich vor allem durch seine zentrale Lage in der Innenstadt direkt am Marktplatz und in Nachbarschaft zum Rathaus aus. So spielt er auch städtebaulich eine wichtige Rolle für die Stadt, da er mit seiner hohen Kundenfrequenz für die Belebung der Innenstadt und Fußgängerzone sorgt. Der urbane Standort fordert aber auch seine Tribute: Das Grundstück ist lediglich knapp 5.000 Quadratmeter groß und verlangt deswegen ein Maximum an Funktionalität auf kleinstem Raum. 

Im Rahmen der Modernisierung konnte das fünfgeschossige Gebäude zu Gunsten der Kundenansprüche noch einmal verbessert werden. Die 2.500 Quadratmeter große Verkaufsfläche wurde vom ersten Obergeschoss in das Erdgeschoss verlegt und besitzt nun einen ebenerdigen Kundenzugang. Die ehemalige Verkaufsfläche im ersten Obergeschoss wurde zu einem zusätzlichen Parkdeck umgebaut. Damit wurde das Parkhaus im zweiten, dritten und vierten Obergeschoss um eine Parkebene ergänzt. Insgesamt stehen den Kunden nun weit mehr als 200 Kundenstellplätze auf den hellen und großzügig gestalteten Parkdecks zur Verfügung. Der Standort ist ein gelungenes Beispiel für die städtebauliche Integration eines Kaufland Verbrauchermarktes im „Herzen einer Stadt“.


„Tafel-Teller” für besonderes Engagement

Auszeichnung: TAFEL TELLER 2020; Kaufland Deutschland

Als Auszeichnung für unser besonderes Engagement im Jahr 2020 erhielten wir von Tafel Deutschland e. V. den „Tafel-Teller“.

Damit die Tafeln ihre Arbeit aufrechterhalten konnten, benötigten sie zusätzliche Mittel. 2020 haben wir daher die Tafeln mit einer Spende von 250.000 Euro unterstützt. Das Geld ermöglichte die Anschaffung dringend benötigter Hygieneausstattung.


Treffen Sie Kaufland

Informationen zu Veranstaltungen

Porträtbild Dr. Angelus Bernreuther

Gerade in Zeiten von Corona ist der Austausch wichtig. Neue Formate ergänzen die etablierten Plattformen: ob digital, hybrid oder natürlich auch weiterhin als Präsenzveranstaltung unter Einhaltung der bestehenden Hygiene- und Abstandsregeln. Themen dürfte es genug geben. Packen wir gemeinsam die anstehenden Herausforderungen an!

Ansprechpartner: Dr. Angelus Bernreuther, Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, Leitung Institutionelle Investoren und Immobilienwirtschaft, angelus.bernreuther@kaufland.de


Handels-Dialog Bayern

Innenstadt mit vielen Menschen
  • München, 20. Mai 2021 (Digital)

„Innenstädte in Bayern – Zurück zu alter Stärke!?“ lautet das Motto des schon traditionellen Handels-Dialogs Bayern vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie. Wie wird sich dabei der Lebensmittelhandel auch mit Blick auf die Online-Konkurrenz positionieren? Wir diskutieren auf einem Panel mit.

Weitere Infos zur Hybridveranstaltung finden Sie hier.

Ansprechpartner: Dr. Angelus Bernreuther, Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, Leitung Institutionelle Investoren und Immobilienwirtschaft, angelus.bernreuther@kaufland.de