Kaufland Immobilien: Neuigkeiten

Erfahren Sie hier, was es Neues aus dem Kaufland-Immobilien-Bereich gibt. Aktuelle Neueröffnungen, Modernisierungen, neue Konzepte, Veröffentlichungen, Veranstaltungshinweise und vieles mehr.   

Immobilien Studien LEH

Frequenzanker im Post-Corona-Zeitalter – Fünf Thesen für die neue Zukunft des Handels

Kaufland Markt; High Five Logo

Vieles ist nicht mehr wie es war. Covid-19 ist die gravierendste Herausforderung unserer Zeit. Der Handel sowie die Immobilienmärkte bleiben davon nicht unberührt. Quer durch alle Asset-Klassen stellt sich die Frage nach der Zukunftsfähigkeit von Immobilien, vor allem im Einzelhandel. Im Januar 2020 hat Kaufland mit der Studie „Frequenzanker im Online-Zeitalter – Zehn Gründe für eine stabile Zukunft“ (siehe unten) essenzielle Rahmenbedingungen aufgearbeitet, die den Handel und die Handelsimmobilien beeinflussen werden. Die einschneidenden Veränderungen durch die Corona-Pandemie haben wir zum Anlass genommen, diese Rahmenbedingungen in der aktuellen Ausgangssituation neu zu beleuchten. 

Mit der Folgestudie „Frequenzanker im Post-Corona-Zeitalter – Fünf Thesen für die neue Zukunft des Handels“ möchten wir für Investoren, Projektentwickler, Händler und Kommunen die neue Situation diskutieren. Im Rahmen der Reihe HIGH FIVE – Ein Thema – Ein Experte – Fünf Fragen erörtern Branchenexperten die Zukunft von Handelsimmobilien. Sie bewerten fünf Thesen, abgeleitet aus den aktuellen Rahmenbedingungen. Das Ergebnis ist ein umfassender Status quo zur Situation der Asset-Klasse Retail und zeigt Handlungsfelder der Zukunft auf. 

Das Aussehen und die Funktion unserer Immobilien und Städte werden sich ändern. Gehen wir es an!

Download

Die neue Studie „Frequenzanker im Post-Corona-Zeitalter – Fünf Thesen für die neue Zukunft im Handel” steht Ihnen hier zum Download zur Verfügung:

Optional besteht die Möglichkeit der Zusendung der Studie als Print-Exemplar. Hierfür senden Sie bitte eine E-Mail mit dem Stichwort „Studie Frequenzanker Post-Corona“ unter Angabe der gewünschten Anzahl und der Lieferadresse an die E-Mail-Adresse frequenzanker@kaufland.de.
Die Auslieferung der Print-Exemplare erfolgt seit Ende November 2020.

Ihr Ansprechpartner: Dr. Angelus Bernreuther, Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, Institutionelle Investoren und Immobilienwirtschaft, angelus.bernreuther@kaufland.de


Frequenzanker im Online-Zeitalter: Zehn Gründe für eine stabile Zukunft

Kaufland-Logo

Der Einzelhandel steht vor großen Herausforderungen: Digitalisierung, demografischer Wandel sowie das Thema Nachhaltigkeit sind dabei nur einige Schlagwörter. Für viele Investoren, Projektentwickler und Kommunen stellt sich gerade im Zeitalter der Digitalisierung zunehmend die Frage: Wer bringt eigentlich noch Frequenz in eine Stadt oder eine Handelslage?

Gerade im Online-Zeitalter geht es um stationäre Frequenzanker. Der großflächige Lebensmittelhandel wird weiterhin einen wesentlichen Beitrag für vitale Standorte leisten. In der Studie „Frequenzanker im Online-Zeitalter: Zehn Gründe für eine stabile Zukunft“ beleuchten wir zusammen mit Experten die Rahmenbedingungen im Handel und zehn Erfolgsfaktoren der Zukunft: für den Einzelhandel, aber auch für die Kommunen und die gesamte Immobilienbranche.

Wir wünschen Ihnen eine aufschlussreiche Lektüre und freuen uns über einen konstruktiven Austausch mit Ihnen.

Download

Unsere Studie zum Thema „Frequenzanker im Online-Zeitalter: Zehn Gründe für eine stabile Zukunft” steht Ihnen hier zum Download zur Verfügung:

Optional besteht die Möglichkeit der Zusendung der Studie als Print-Exemplar. Hierfür senden Sie bitte eine E-Mail mit dem Stichwort „Studie Frequenzanker“ unter Angabe der gewünschten Anzahl und der Lieferadresse an die E-Mail-Adresse frequenzanker@kaufland.de.
Die Auslieferung der Print-Exemplare erfolgt seit Ende Februar 2020.

Ihr Ansprechpartner: Dr. Angelus Bernreuther, Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, Institutionelle Investoren und Immobilienwirtschaft, angelus.bernreuther@kaufland.de


Erste Real-Märkte werden integriert

Ansicht Kaufland- und Real-Markt

Herzlich willkommen bei Kaufland! Seit dem 3. Februar dürfen wir die neuen Kollegen von 13 Real-Märkten in Aachen, Bochum-Wattenscheid, Detmold, Edingen-Neckarhausen, Ettlingen, Germersheim, Hamm, Heinsberg, Kulmbach, Moers, Neuss (Bataverstraße), Oldenburg und Paderborn offiziell in unserem Kaufland-Team begrüßen!

Die Teams vor Ort haben in diesen Tagen Unglaubliches vollbracht, damit wir für die Bürger als Nahversorger da sein können. Wir freuen uns, von der langjährigen Erfahrung unserer neuen Kollegen von Real zu profitieren, voneinander zu lernen und die neuen Standorte gemeinsam erfolgreich zu betreiben.

In den kommenden Wochen und Monaten werden die Märkte entsprechend unseres Kaufland-Konzeptes weiter umgebaut und modernisiert. Auch für die Immobilienwirtschaft ist dies ein klares Signal für Verlässlichkeit in diesen bewegten Zeiten. Kaufland ist für die Standorte ein langfristiger Frequenzanker, der für stabile Cash-Flows und eine Core-Investition steht. Die Märkte werden zudem in nur wenigen Tagen auf das Kaufland-Konzept umgestellt, so dass die Kunden an den eingeführten Handelsstandorten durchgängig weiter einkaufen können.


„High Five!” – Interview mit Kathrin Andres

Kathrin Andres

Zukunft Lebensmitteleinzelhandel



Ein Thema, ein Experte, fünf Fragen und Antworten: Das ist „HIGH FIVE!“. Für diese Ausgabe konnten wir Kathrin Andres, Head of Retail bei NUVEEN Real Estate, gewinnen. Sie spricht mit uns darüber, welche Rolle sie als institutioneller Investor dem Lebensmittelhandel in der Zukunft einräumt. Das Interview führte Dr. Angelus Bernreuther, Leitung institutionelle Investoren und Immobilienwirtschaft, Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG.

Angelus Bernreuther: Nuveen hat in den vergangenen Jahren ein großes Portfolio an Handelsimmobilien, vor allem auch mit Lebensmittelanker, aufgebaut. Woher kommt die Zuversicht in dieses Segment?

Kathrin Andres: Lebensmittelgeankerte Fachmarktzentren stehen durch ihren Nahversorgungscharakter und ihre Convenience-Orientierung in der Regel weniger in Konkurrenz zum Online-Handel als andere Objektklassen. Ihre Stärke besteht vor allem in der guten Erreichbarkeit. Daher ist unsere Anlagestrategie im Einzelhandelssegment auf Fachmarktzentren und hybride Malls fokussiert, in denen Einkaufen einfacher, zugänglicher und preisgünstiger ist als Online-Shopping. Die großen Lebensmitteleinzelhändler in Deutschland sind zudem bonitätsstarke Ankermieter, die sich dominante und stark frequentierte Standorte gern über langfristige Mietverträge sichern. Dadurch sind die Mieten weniger volatil als in anderen Branchen. Um die langfristige Wettbewerbsfähigkeit zu wahren, ist zudem die Objektauswahl entscheidend. Geeignet sind Objekte an nachhaltig dominanten Standorten mit soliden sozioökonomischen Rahmendaten und ausreichendem Umsatzpotenzial im Einzugsgebiet, die einen zukunftsfähigen Flächen- und Branchenmix aufweisen. Durch das restriktive Planungsrecht in Deutschland ist eine starke Zunahme des Wettbewerbes nicht zu erwarten. Ein weiterer Vorteil ist die flächendeckende Nachfrage von Konsumenten, die in Fachmarktzentren einkaufen. Geeignete Anlageziele sind daher nicht nur in Groß- und Mittelstädten zu finden. Aus unserer Sicht sind deshalb richtig ausgewählte und gut gemanagte Einzelhandelsimmobilien mit Lebensmittelanker in Deutschland ein vergleichsweise sicheres Anlageprodukt. 

Angelus Bernreuther: Sind lebensmittelgeankerte Handelsimmobilien die einzigen Branchen im Handel, die das Prädikat „Core” verdienen?

Kathrin Andres: Handelsimmobilien mit einem bonitätsstarken Lebensmittelanker werden als Core-Immobilien eingestuft. Das ist aber nicht das einzige Kriterium. Es gibt beispielsweise Shopping-Center oder Designer-Outlets, die auch ohne Lebensmittelanker das Prädikat „Core” verdienen.

Angelus Bernreuther: Langfristige Rahmenbedingungen auf der Nachfrage- und Angebotsseite bleiben auch nach Corona in Kraft. Welche Rahmenbedingungen lassen Sie als Investor in besonderem Maße an den Lebensmittelhandel glauben?

Kathrin Andres: Wir gehen davon aus, dass der Online-Anteil von Lebensmitteln in Deutschland langfristig niedrig bleiben wird. Zwar erwarten wir, dass Lebensmittel auch in Zukunft im Internet verkauft werden, die Konzentration liegt jedoch vor allem auf Metropolregionen, und dort auch nur, wenn der Online-Kauf praktischer ist als der vor Ort. Deutschland hat eine relativ hohe Discountorientierung, auch das macht den Lebensmittelhandel robuster gegenüber E-Commerce. In Fachmarktzentren werden üblicherweise Lebensmittel und andere preisgünstige Produkte angeboten. Ihre Preis- und Kostenstruktur führen dazu, dass die Versandkosten schnell den Warenwert übersteigen. Diese Güter sind daher für die Paketversendung ungeeignet. Wir sind zudem der Meinung, dass auch nach Corona viele Menschen im Homeoffice arbeiten und daher öfter in der Nähe ihrer Wohnung einkaufen werden. Von diesem Trend sollten unsere lebensmittelgeankerten Fachmarktzentren weiter profitieren.

Angelus Bernreuther: Wenn mehr Investoren Ihrem Beispiel folgen, werden die Produkte noch knapper. Sehen Sie die Renditen für Nahversorgungsimmobilien schon im Sinkflug?

Kathrin Andres: Die Renditen für Nahversorgungsimmobilien sind in den vergangenen Jahren auf ein historisch niedriges Niveau gesunken. Ob die Preise weiter steigen, lässt sich schwer einschätzen. Aus Erfahrung können wir jedoch sagen, dass es im Wettbewerb um die besten Objekte nicht nur auf ein gutes Netzwerk und das höchste Gebot ankommt, sondern vielmehr darauf, dass man als professioneller und verlässlicher Partner Transaktionssicherheit bietet.

Angelus Bernreuther: Kopplungen spielen im Handel nach wie vor eine wichtige Rolle. Welche weiteren Einzelhandelsbranchen, Dienstleistungen, Gastronomie oder ähnliches schätzen Sie als Ergänzung zum Lebensmittelhandel in Ihrem Portfolio?

Kathrin Andres: Ein Mix aus Lebensmittelmärkten, Discountern, Drogerieläden, Apotheken und Textildiscountern oder Tierfachgeschäften scheint robust gegen Wirtschaftskrisen und E-Commerce zu sein. Ebenso erfolgsversprechend sind Gastronomie und Fitnessstudios mit hoher Betreiberqualität sowie ein Ärztehaus oder Büroflächen.

Handelsimmobilien werden sich mit und nach der Pandemie wandeln. Wenn Sie noch weitere Aspekte zu diesem Thema erfahren wollen: In unserer Studie „Frequenzanker im Post-Corona-Zeitalter – Fünf Thesen für die neue Zukunft des Handels“ werden grundlegende Rahmenbedingungen und deren Auswirkungen auf den Handel und die Immobilienwirtschaft aufgezeigt.


Zahl des Tages – 3 Tage dauert die Integration eines Real-Marktes

Zahl des Tages 3; Ansicht Kaufland-Markt

Es ist ein minutiös geplanter Kraftakt: In nur drei Tagen wurden die ersten 13 Real-Märkte auf Kaufland umgeflaggt. Samstags noch unter dem Real-Logo, am darauf folgenden Mittwoch bereits wieder für die Kunden als Kaufland geöffnet (Quelle: Kaufland). Das bringt Stabilität für die Standorte, die Kunden und für alle neuen Kolleginnen und Kollegen.


Auszeichnung „Fachmarkt Star“

Logo: Fachmarkt Star; Abbildung: Kaufland-Markt von außen

Das innovativste Fachmarktkonzept in der Kategorie „Neubau“ kommt aus Bergkamen-Rünthe. Der Kaufland-Markt wurde mit dem „Fachmarkt Star“ ausgezeichnet. Ebenfalls ausgezeichnet wurde der Verein „Diva x hilft“ für seine Aktion „Teilzeitalltagshelden“ im Kaufland München-Berg am Laim. Der Verein erhielt den „Fachmarkt Star“ in der Kategorie Sonderpreis. Die Preisverleihung fand am 25. Januar statt und wurde aufgrund der Corona-Pandemie online durchgeführt.

Der 2019 eröffnete Kaufland-Markt in Bergkamen wurde für sein zukunftsweisendes Filialkonzept gewürdigt. Neben seiner vielfältigen Artikelauswahl auf über 5.000 Quadratmetern bietet der Markt eine offene und großzügige Gestaltung. Der weitläufige Food-Court sowie die angeschlossenen Fachgeschäfte komplettieren das Einkaufserlebnis. Der Markt stellt somit ein herausragendes Beispiel für eine moderne, umfassende Nahversorgung dar.

Bei der Aktion „Teilzeitalltaghelden“ unterstützten Mitglieder des Vereins „Diva x hilft“ im vergangenen Jahr vier Monate lang das Kaufland-Team in München-Berg am Laim. Der erarbeitete Lohn kam dem LichtBlick Seniorenhilfe e. V., dem Ambulanten Kinderhospiz München, der Münchner Tafel und der Jonas Better Place Stiftung zugute. „Diva x hilft“ wurde 2019 von Volleyballspielerinnen des TSV Trudering gegründet, um gemeinsam Gutes zu tun.

Die Verleihung der Fachmarkt Stars wurde zum vierten Mal von der dfv Conference Group und Heuer Dialog durchgeführt. Der Preis zeichnet Handelsunternehmen für ein innovatives Konzept, anspruchsvolle Architektur, hohe Betreiberqualität sowie professionelles Standortmarketing aus. Die Jury besteht aus renommierten Händlern, Investoren, Architekten und Journalisten.


Treffen Sie Kaufland

Informationen zu Veranstaltungen

Porträtbild Dr. Angelus Bernreuther

Gerade in Zeiten von Corona ist der Austausch wichtig. Neue Formate ergänzen die etablierten Plattformen: ob digital, hybrid oder natürlich auch weiterhin als Präsenzveranstaltung unter Einhaltung der bestehenden Hygiene- und Abstandsregeln. Themen dürfte es genug geben. Packen wir gemeinsam die anstehenden Herausforderungen an!

Ansprechpartner: Dr. Angelus Bernreuther, Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, Leitung Institutionelle Investoren und Immobilienwirtschaft, angelus.bernreuther@kaufland.de


Greenman OPEN GMO 2021

Logo: GMO 2021; Schriftzug: CATALYSTS FOR Chance; 25th February @ 10:00 GMT; Button: Register now; Frau steht vor einem Obst- und Gempseregal; Hintergrund: lila
  • Digital, 25. Gebruar 2021

Was werden die entscheidenden Treiber für den Wandel im Handel und bei Handelsimmobilien sein? Das ist das Thema auf der diesjährigen GMO 2021 von Greenman Investments. Freuen Sie sich auf eine spannende Paneldiskussion (in englischer Sprache).

Weitere Informationen finden Sie hier

DVAG Zukunftswerkstatt Innenstadt und Corona

Logo: DVAG Deutscher Verband für angewandte Geographie
  • Digital, 2. März 2021

Wie hat sich das Einkaufsverhalten verändert und was bedeutet dies für die Zukunft von Handelslagen. Wir diskutieren, welche Rolle hierbei die Nahversorgung spielen kann.

Weitere Informationen finden Sie hier

13. Deutscher Handelsimmobilien-Gipfel

Schriftzug: 13. Deutscher Handelsimmobilien-Gipfel am Donnerstag, 15. und Freitag, 16. April 2021; Button: Jetzt anmelden; Störer: Hybrid, Bildschirm und Personen vor Ort; Abbildung: verschwommener Menschenstrom
  • Düsseldorf, 15./16. April 2021

Die Pandemie hat Handel und Handelsimmobilien unter Druck gesetzt. Und damit auch traditionelle Einkaufslagen: Einzelhandel und Innenstädte - Zwischen Digitalattacke und Qualitätsoffensive. Diskutieren Sie mit uns live vor Ort oder virtuell zugeschaltet.

Weitere Informationen finden Sie hier

Handels-Dialog Bayern

Innenstadt mit vielen Menschen
  • München, 20. Mai 2021

„Innenstädte in Bayern – Zurück zu alter Stärke!?“ lautet das Motto des schon traditionellen Handels-Dialogs Bayern vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie. Wie wird sich dabei der Lebensmittelhandel auch mit Blick auf die Online-Konkurrenz positionieren? Wir diskutieren auf einem Panel mit.

Weitere Infos zur Hybridveranstaltung finden Sie hier.

Ansprechpartner: Dr. Angelus Bernreuther, Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, Leitung Institutionelle Investoren und Immobilienwirtschaft, angelus.bernreuther@kaufland.de