Regionales Engagement: Verantwortung vor Ort

Zeichnung: Kinder im Heißluftballon, im Hintergrund Dorf

Regionales Engagement ist für uns genauso wichtig wie das Engagement für die gesamte Gesellschaft. Daher unterstützen wir auch auf regionaler Ebene mit den verschiedensten Aktionen. Beispielsweise engagieren wir uns in Baden-Württemberg mit dem EU-Schulfruchtprogramm und im Saarland machen wir mit bei „saarland picobello“, der jährlichen Putz- und Aufräumaktion für Mensch und Natur in der Region.

EU-Schulprogramm

Gesund schmeckt gut

Kinder mit Obst

Seit 2010 beliefern wir im Rahmen des EU-Schulprogramms einmal pro Woche Schulen und Kindertagesstätten in Heilbronn, Neckarsulm, Bad Wimpfen, Mosbach und Eppingen mit frischem Obst und Gemüse. Mehr als 4.000 Kinder in der Region kommen so in den Genuss einer gesünderen und abwechslungsreicheren Ernährung. Unser Motto: Aus der Region für die Region. Denn die Kinder bekommen ausschließlich Obst und Gemüse aus Baden-Württemberg. Die Belieferung der Einrichtungen erfolgt dabei in Zusammenarbeit mit langjährigen Kaufland-Lieferanten.

Gesunde Ernährung bei Kindern fördern

Das EU-Schulprogramm hat das Ziel, Kinder möglichst früh für ein gesundheitsförderndes Ernährungsverhalten zu sensibilisieren und ihnen zu zeigen, dass Obst und Gemüse nicht nur gesund ist, sondern vor allem richtig lecker schmeckt. Lesen Sie mehr zum EU-Schulprogramm, dessen Umsetzung und der Erfolge und Ziele unter www.mlr.baden-wuerttemberg.de.

 


saarland picobello

Achtung, Frühjahrsputz!

https://media.kaufland.com/images/PPIM/AP_Content_150/deu/01/93/Asset_2140193.jpg

Seit über zehn Jahren unterstützen wir die Aktion „saarland picobello“. Die saarländischen Kaufland-Filialen informieren über die Aktion und rufen zum Mitmachen auf. 27.000 Helfer beteiligten sich 2018, wir stellten 24.000 Paar Sicherheitshandschuhe und 12.000 Müllsäcke zur Verfügung. Schulen, Kindergärten, Vereine und Einzelpersonen putzen sich quer durch das Saarland und befreien öffentliche Plätze, Straßen und Waldwege von Müll und Unrat. Die jährlich stattfindende Aktion koordiniert und veranstaltet der Entsorgungsverband Saar (EVS).

Kaufland-Azubis räumten rund um die Siersburg auf

Seit 2015 beteiligen wir uns mit eigenen Aufräumaktionen: Am Samstag, dem 10. März 2018, machen sich 15 unserer Auszubildenden auf den Weg zur Siersburg. Die Burg ist Wahrzeichen der Region im Landkreis Saarlouis und liegt exakt zwischen unseren Filialen in Merzig und Dillingen. Fußläufig ist die Burg über einen Waldweg zu erreichen. Genau diesen befreien unsere Azubis von Müll und Unrat. „Die Auszubildenden waren alle mit sehr großem Engagement bei der Sache. Sie hatten viel Spaß und es hat sich wieder einmal gezeigt, dass man im Team sehr viel erreichen kann. Da Umweltschutz uns alle angeht, ist es uns ein großes Anliegen, unseren Teil für eine sauberere Umwelt zu leisten“, so Hausleiter Dirk Krichel.


Fußballcamps

So macht Bewegung Spaß

Gemeinschaft und Vorbilder motivieren Kinder und Jugendliche zum Sport, bieten Halt und Unterstützung und fördern Selbstbewusstsein und soziales Verhalten. Deshalb unterstützen wir seit 2011 die Eintracht Frankfurt Fußballschule, geleitet vom ehemaligen Bundesligaprofi Charly Körbel. Körbel steht wie kaum ein anderer für Vereinstreue: Mit 602 Spielen hält er den Rekord für die meisten Einsätze in der Bundesliga. Alle Einsätze und damit sein gesamtes Profileben spielte er für die Frankfurter Eintracht. Mit der Förderung von jungen Talenten tragen wir dazu bei, dass Kinder Spaß an Bewegung haben, fit bleiben und neben der Balltechnik auch ihr Teamgeist geschult wird.

Kaufland Spieltagscamps

Gemeinsam mit der Eintracht Frankfurt Fußballschule führen wir regelmäßig Kaufland Spieltagscamps für Kinder durch. Dabei steht traditionell der gute Zweck im Vordergrund.

Im Herbst 2017 wurde der Frankfurter Ableger des christlichen Kinder- und Jugendwerks „Die Arche“  für sein herausragendes Angebot als Anlaufstelle für Schüler aller Religionen und sozialer Schichten mit 40 Startplätzen belohnt. Die Kinder wurden im Rahmen des Kaufland Spieltagscamps von Charly Körbel an die Commerzbank Arena in Frankfurt eingeladen, trainierten mit ehemaligen Eintracht-Profis und sahen gemeinsam das Bundesliga-Spiel zwischen Eintracht Frankfurt und Borussia Dortmund.

Bereits im Mai 2017 lud das Team von Bundesliga-Rekordspieler Charly Körbel mit Unterstützung von Kaufland 30 Kinder des Projekts „Fußball trifft Kultur“ der gemeinnützigen Literacy Campaign („LitCam“) zum Training ein. Die gemeinnützige Gesellschaft setzt sich dafür ein, förderungsbedürftigen Schülerinnen und Schülern die Chance auf eine bessere Bildung zu ermöglichen. Nach dem Training mit ehemaligen Eintracht-Profis sahen Kinder, Eltern und Betreuer das Spiel der Eintracht gegen Wolfsburg live im Stadion.

Freude ist die beste Medizin

https://media.kaufland.com/images/PPIM/AP_Content_150/std.lang.all/93/17/Asset_859317.jpg

Es gibt nichts Wichtigeres, als nach einem Schicksalsschlag jemanden zu haben, der einem wieder auf die Beine hilft. Zusammen mit der Eintracht Frankfurt Fußballschule und der Deutschen Krebshilfe veranstalteten wir deshalb am 7. Mai 2016 zum zweiten Mal nach 2014 ein besonderes Spieltagscamp: Kinder, die selbst oder im engsten Familienkreis Krebs erleben mussten, konnten dort einfach nur Kind sein, Spaß haben und alle Sorgen mal hinter sich lassen.

Insgesamt 50 betroffene Kinder beziehungsweise deren Geschwister absolvierten dabei ein zweistündiges Trainingsprogramm, angeleitet von ehemaligen Eintracht-Profis. Anschließend erkundeten die kleinen Fußballerinnen und Fußballer die Innenräume der Commerzbank Arena und sahen dann das Bundesligaheimspiel der Eintracht gegen Borussia Dortmund.

Wir wünschen den Kindern für die Zukunft alles Gute, viel Kraft und vor allem beste Gesundheit.

Inklusion heißt: Jeder kann mitmachen

Fußballspieler in Halle

Fußball eignet sich wie kaum eine andere Sportart, alle Menschen miteinzubeziehen. Ein ideales Mittel, um das selbstverständliche Miteinander zu fördern, denn nur als Team kann man gewinnen. Mit unserer Unterstützung richtet die Eintracht Frankfurt Fußballschule regelmäßig Camps mit integrativen Schwerpunkten aus, denn man gewinnt nicht nur auf dem Platz, man gewinnt in erster Linie im Leben.

In Zusammenarbeit mit der Bundesliga-Stiftung und der Aktion Mensch trainierten am letzten Spieltag der Bundesligasaison 2016/17 insgesamt 40 Kinder mit und ohne Behinderung an der Commerzbank Arena in Frankfurt. Im Mittelpunkt des Programms stand ein Training mit den ehemaligen Profis Manni Binz, Norbert Nachtweih und Cezary Tobollik sowie dem Blindenfußballer Marcel Heim. Unter anderem durchliefen die Kinder die Stationen Koordination, Technik, Torschuss und Blindenfußball. Nach dem Training sahen die Kinder das Match der Eintracht gegen den bereits feststehenden Vizemeister RB Leipzig.

Trainingscamps auf höchstem Niveau

Kinder auf Fußballplatz

Startschuss für die Trainingscamps war das Fußballcamp in Neckarsulm 2011. Mehr als 50 Kinder kamen zusammen und trainierten mit Charly Körbel und seinem Team. Seit 2012 veranstalten wir mehrere Fußballcamps pro Jahr. Dort haben die jungen Kickerinnen und Kicker zwischen 7 und 15 Jahren die Chance, ihr Können am Ball, ihre Technik und ihre Koordination zu verbessern. Zusätzlich bekommen Sie rundum alles, was man zu einem erfolgreichen Camp benötigt: Trikot, Hose, Stutzen, Ball, Trinkflasche und abschließend eine Teilnahmeurkunde.

Wenn ihr Kind auch Lust haben sollte, einmal an einem Trainingscamp teilzunehmen, besuchen Sie die Internetseite der Eintracht Frankfurt Fußballschule und melden Sie sich an. Mehr dazu unter www.eintracht-fussballschule.de.


Aktion Deutschland Hilft

Gemeinsam helfen

Im Falle großer Katastrophen und Notsituationen muss schnell und effektiv geholfen werden. Daher unterstützen wir, zusammen mit Ihnen, unseren Kunden, die „Aktion Deutschland Hilft“. Die Aktion ist ein Zusammenschluss renommierter deutscher Hilfsorganisationen, die alle an einem Strang ziehen, wenn es drauf ankommt. So zum Beispiel bei der Flüchtlingshilfe 2015 oder dem Hochwasser im Jahr 2013.

Spenden für Menschen auf der Flucht

https://media.kaufland.com/images/PPIM/AP_Content_150/deu/15/77/Asset_831577.jpg

Menschen auf der Flucht benötigen Schutz und sind auf Hilfe angewiesen. Dabei ist der Grund ihrer Flucht unwichtig, denn: Niemand flieht freiwillig. Deshalb riefen wir die Aktion „Glückspfand“ ins Leben, bei der Sie unkompliziert und direkt in Ihrem Kaufland Ihr Pfand spenden konnten. So kamen vom 2. November bis 31. Dezember 2015 über 76.000 Euro zusammen. Diesen Betrag haben wir verdoppelt und auf 155.000 Euro aufgerundet. Diese Spende ging an das Bündnis „Aktion Deutschland Hilft“, die damit Menschen auf der Flucht hilft – in Deutschland sowie in anderen Durchgangs- und Herkunftsländern.

Hintergrund

Über 56 Millionen Menschen sind weltweit auf der Flucht. Die meisten vor Krieg, Armut, Hunger und Verfolgung. Körperliche und seelische Strapazen, Angst und Ausbeutung durch Schlepper prägen die oft lebensgefährliche Flucht. Die Mitgliedsorganisationen von „Aktion Deutschland Hilft“ unterstützen dort, wo Beistand benötigt wird: In Herkunftsländern wie Syrien, Eritrea oder dem Nordirak, in Durchgangsländern wie Jordanien, Italien oder Serbien und in Aufnahmeländern wie Deutschland. Lesen Sie mehr über die Thematik, wie die Hilfsorganisationen von „Aktion Deutschland Hilft“ in Deutschland helfen oder wie Sie selbst als Einzelperson mithelfen können unter www.aktion-deutschland-hilft.de.

Wichtiger denn je: Hochwasserschutz

Scheckübergabe Kaufland Pfand-Spendenaktion an Aktion Deutschland Hilft

Viele Menschen verloren beim Hochwasser 2013 ihr gesamtes Hab und Gut oder erlitten große Sachschäden. Dafür spendeten wir 10 Prozent des im Rahmen einer einwöchigen Aktion gesammelten Pfanderlöses, insgesamt einen Betrag von aufgerundet 1,3 Millionen Euro. Mit diesem Betrag wurden wichtige Wiederaufbau-Projekte gefördert.

Unterstützung von Wiederaufbau-Projekten 

Zunächst leisteten die Bündnispartner von „Aktion Deutschland Hilft“ und viele weitere freiwillige Helfer Nothilfe, indem sie Evakuierungen von Hochwasseropfern unterstützten, Notunterkünfte bereitstellten, Betroffene und Helfer versorgten und immer wieder Sandsäcke befüllten und transportierten. Im Herbst 2013 begann der Wiederaufbau. Im Fokus standen soziale Einrichtungen wie Pflegeheime oder Kindertagesstätten, die eine wichtige Funktion für die Menschen in den Flutgebieten haben. Aber auch besonders stark betroffene Menschen gehörten zum Hilfsprogramm. Mehr Informationen und Videos zu den Wiederaufbau-Projekten finden Sie unter www.aktion-deutschland-hilft.de.