Vermeiden, reduzieren, kompensieren: klimaneutrale¹ Produkte

Für den Schutz unseres Klimas kann jeder Einzelne etwas tun. Wir bieten Ihnen beim Einkaufen ein großes Sortiment an klimaneutralen1 Produkten an. Für diese Produkte kompensieren wir die unvermeidbaren CO2-Emissionen mit der Förderung zertifizierter Klimaschutzprojekte.

Prozess

Klimaneutrale¹ Produkte: Wie funktioniert das genau?

Klimaneutralität bedeutet, dass die CO2-Emissionen unserer Produkte durch Klimaschutzprojekte ausgeglichen werden. Unsere Produkte werden in vier Schritten klimaneutral¹:

1

Vermeiden und reduzieren:

Wo es möglich ist, vermeiden und reduzieren wir CO2-Emissionen. Zum Beispiel durch Einsparung von Plastik und Einsatz von recyceltem Material.

2

Ermittlung der CO2-Emissionen:

Zusammen mit unseren Partnern Climateline, ClimatePartner und natureOffice haben wir die CO2-Emissionen erfasst, die bei der Herstellung unserer Artikel durch Rohstoffe, Verpackung, Logistik und bei der Entsorgung entstehen: den sogenannten Product Carbon Footprint.

3

Ausgleich der CO2-Emissionen durch ein Klimaschutzprojekt:

Alle unvermeidbaren CO2-Emissionen der Artikel gleichen wir aus, indem wir ein Klimaschutzprojekt unterstützen. Deshalb sind einige Produkte unserer Eigenmarken sowie unsere Mehrwegtaschen klimaneutral1. Hierbei achten wir darauf, dass wir nur anerkannte und nach internationalen Maßstäben zertifizierte Klimaschutzprojekte unterstützen – etwa mit Aufforstungsmaßnahmen oder Ersatz klimaschädlicher Technologien durch klimafreundliche Alternativen. Mehr Informationen zu den einzelnen Klimaschutzprojekten erhalten Sie im Folgenden.

4

Das Label „klimaneutral¹“:

Wir kennzeichnen unsere klimaneutralen¹ Produkte mit unserem eigenen Label „klimaneutral1“. Zusätzlich ermöglichen wir unseren Kunden, die Klimaneutralität auf unserer Website nachzuvollziehen und mehr über das Klimaschutzprojekt zu erfahren. So tragen wir zu größtmöglicher Transparenz über die Klimaneutralität unserer Produkte bei.

Label: Klimaneutral¹

Mehrwegtasche

Klimaneutrale¹ Mehrwegtasche

Den letzten Schritt zum Klimaschutz haben Sie buchstäblich selbst in der Hand – wenn Sie Ihren Einkauf nach Hause bringen. Greifen Sie daher bei Ihrem nächsten Einkauf nach unserer klimaneutralen1 Mehrwegtasche. Durch sie können wir künftig auf einen Großteil an Neuplastik verzichten und das Klima schützen.

Was ist das Besondere an der klimaneutralen1 Mehrwegtasche?

  • Die klimaneutrale1 Mehrwegtasche ist langlebig und recyclebar: Sie besteht zu mindestens 80 Prozent aus Altfolien aus unseren Filialen. 
  • Ausgleich unvermeidbarer CO2-Emissionen: Wir gleichen entstandene Treibhausgase durch die Förderung eines zertifizierten Klimaprojektes wieder aus. Das bedeutet, dass wir mit jeder gekauften Kaufland-Mehrweg- und -Tiefkühltragetasche gemeinsam das Klima schützen.

Unser Klimaschutzprojekt für die Mehrwegtasche

Gemeinsam mit der Organisation Climateline ermitteln wir die CO2-Emissionen unserer Produkte und gleichen sie mit der Förderung diverser Klimaschutzprojekte aus. Als Kompensation für den Treibhaus-Ausstoß unserer Mehrwegtasche unterstützen wir ein Wasserkraft-Projekt. Darüber hinaus unterstützen wir die Organisation Naturefund. Weil es sich hier um eine Spende handelt, werden keine Emissionen ausgeglichen – dafür finanzieren wir damit die Sicherung von Artenvielfalt.


Eigenmarken

Klimaneutrale¹  Produkte unserer Eigenmarken

Wir treiben den Klimaschutz konsequent voran: ob mit regionalen, saisonalen oder fleischlosen Produkten. Hier erfahren Sie mehr darüber, welche davon bereits klimaneutral1 sind und mit welchem Einsatz wir ihre CO2-Emissionen ausgleichen.

K-take it veggie

Pflanzliche Lebensmittel haben grunsätzlich schon einen geringeren CO2-Fußabdruckals tierische Produkte. Unsere Eigenmarke K-take it veggie punktet durch weitere Vorteile. 

Was ist das Besondere an K-take it veggie?

  • Alle Artikel des Sortiments von K-take it veggie sind ab sofort klimaneutral1, indem wir die nicht vermeidbaren, entstandenen CO2-Emissionen, die von der Produktion bis zur Entsorgung entstanden sind, durch ein Klimaschutzprojekt ausgleichen.
  • Zusätzlich überarbeiten wir stetig unsere K-take it veggie Produktverpackungen und stellen kontinuierlich auf umweltfreundlichere Verpackungen um. So reduzieren wir die Emissionen immer mehr.

bevola naturals

Unsere Naturkosmetik-Eigenmarke bevola naturals wird überwiegend aus Inhaltsstoffen natürlichen Ursprungs hergestellt. Durch unsere Maßnahmen zum Ausgleich von CO2-Emissionen ist sie nun auch klimaneutral1.

Welche nachhaltigen Eigenschaften haben die Produkte von bevola naturals?

  • Zertifizierte Naturkosmetik nach NATRUE, das bedeutet bei diesen Produkten:
    • Verzicht auf rein synthetische Duft- und Farbstoffe
    • Teilweiser Verzicht auf rein synthetische Konservierungsstoffe
    • Verzicht auf Mikroplastik
    • Verzicht auf Silikone, Paraffine und Mineralöle 
  • Die Verpackung der bevola naturals Produkte wird kontinuierlich hinsichtlich Nachhaltigkeit optimiert – so nutzen wir beispielsweise wo immer es möglich ist recycelte Materialien und sparen Verpackungsmaterial ein.

Holzspielzeug von Kidland® und Kuniboo®

Holzbausteine; Logo: natureOffice

Das Thema Klimaschutz ist in aller Munde und wir wollen mit gutem Beispiel voran gehen. Aus diesem Grund kompensieren wir bei unserem gesamten Holzspielzeug die CO2-Emissionen. Unter unserer Baby- und Kleinkind-Eigenmarke Kuniboo® und unserer Eigenmarke für Spielwaren Kidland® finden Sie seit Oktober 2021 in unserem dauerhaften Sortiment sowie innerhalb unserer Aktionsware daher klimaneutrales1 Holzspielzeug.

Was ist das Besondere am Holzspielezug von Kuniboo® und Kidland®?

Neben der Kompensation der Emissionen legen wir auch Wert auf eine nachhaltige Verpackungs- und Produktgestaltung:

Unser Klimaschutzprojekte für Kidland® und Kuniboo®

Die Organisation natureOffice berechnet die CO2-Emissionen unseres Holzspielzeugs der Eigenmarken Kidland® und Kuniboo®. Zum Ausgleich der Emissionen fördern wir zwei Projekte, die optimal zu den Produkten passen: das Brazil Nut Rain Forest Community Project und das Waldökologieprojekt Deutschland-Plus-Mix.